Elektrotherapie

In der Praxis steht ein Stromgerät der Marke „Ionoson“ zur Verfügung. Es wurde zur Diagnostik bei Lähmungen und zur Therapie mit mittel- und niederfrequenten Reizströmen und Ultraschall entwickelt.

Auch die kombinierte Therapie von Reizstrom und Ultraschall ist möglich. Dies ist besonders effektiv bei akuten und chronischen Schmerzzuständen und bei degenerativen Erkrankungen des Bewegungsapparates.

Mit den unterschiedlichen Stromformen lassen sich individuell verschiedenste Krankheitsbilder positiv beeinflussen.

  • Durchblutungsförderung bei Erkrankungen der Gefäße (zum Beispiel M. Sudeck, M. Raynand)
  • Trophikverbesserung bei zum Beispiel Dekubitusgeschwür, schlecht heilende Wunden
  • Schmerzlinderung bei zum Beispiel Entzündungszuständen von Nerv, Muskeln und Gelenken (Neuralgien, Thyalgien)
  • Mobilisation und Kräftigung der Muskulatur nach Operation oder bei schlaffen peripheren Lähmungen
  • Einbringen von Medikamenten ins Gewebe (Gel, Salbe)

Jede Stromform hat ihre besondere Wirkungsweise und unterstützt zum Beispiel besonders die Durchblutung und den Abtransport von Gewebeflüssigkeit (Schwellungen) oder wirkt besonders schmerzdämpfend.

Stromarten

  • Impulsstrom/Galvanisation
  • Frequenzmodulierter Strom
  • Diadynamische Ströme
  • Ultrareizströme
  • Hochvoltstrom
  • TENS-Strom (Interverenzstrom)
  • AMF-Strom (Abwandlung des Interferenzstroms)
  • Ultraschall